Das Golfjahr 2011

Bevor ich nächste Woche verschiedene Weihnachtsgeschenke für Kurzentschlossene  vorstellen werde, hier ein kleiner Jahresrückblick. 
Getreu dem Motto. 
Ein graues Haar und wieder geht ein Jahr!
Mein 2011.
2011 war für schon sehr golflastig. Für mich. 
Privat aber auch beruflich.
Mein Golfspiel war dabei weitestgehend ganz ok, allerdings generell stark ausbaufähig. Aber das hatten wir ja schon.
Dank vieler beruflicher Turnier-Einladungen habe ich einige der schönsten Plätze in Deutschland sehen und spielen dürfen. Dabei war das Wetter dieses Jahr leider nicht so glamourös wie so mancher Platz und die Ausrichtung (zumindest einiger) Einladungsturniere. Aber dann doch auch irgendwie passend zu meiner Vorgabe, die ich auch eher mittelprächtig und nur selten besser wurde. Wobei man bei -29,3 nicht wirklich von gut reden darf (kommend von -33,4). Und ich auch nur drei vorgabewirksame Runden gespielt habe. Drei auch deshalb, damit ich auch nächstes Jahr beim clubinternen Matchplay antreten darf.
Denn ich hatte dieses Jahr mein erstes, wirklich tolles (als Wettbewerb) Matchplay, dass ich nur ganz knapp und nach echt tollem Kampf (ich lag schnell nach 2 Bahnen 2 down, um dann nach 9 eins auf, nach 11 AS und nach 15 bei 3 down zu liegen) gegen den späteren Finalisten leider mit 1 down (der Putt zum Stechen blieb neben der Lochkante liegen…) verloren habe. 
Aber nächstes Jahr spiele ich garantiert wieder mit. Ich liebe Matchplay. Und hatte da auch ein paar gute Matches gegen Andre und vor allem Vincent! Danke für echt coole Spiele, Jungs.
Beruflich haben wir als Agentur dieses Jahr an einer 3-D Golfplatzanimation gearbeitet. 
 
Aktuell muss das Projekt leider etwas ruhen, weil wir keine Zeit haben um daraus ein richtiges, eigenständiges Business zu machen, aber das soll sich nächstes Jahr ändern. 
Zumal wir als Agentur ab 2012 Headsponsor im Berliner Golfclub Gatow e.V. sein werden . Die Damenmannschaft ist dieses Jahr in die 1. Damen-Bundesliga aufgestiegen und wir werden die Damen nicht nur finanziell, sondern auch mit vielen spannenden Projekten 2012 und 2013 unterstützen. Und dabei natürlich auch die Herrenmannschaft und den Nachwuchs supporten. U.a. mit Bekleidung von Bunker Mentality. Aber auch dazu später in diesem Blog mehr.
Last but not least habe ich dieses Jahr auch noch einen Freund dabei unterstützt, seinen Traum einer Playing-Pro Karriere zu realisieren, in dem ich ihn bei der Sponsorensuche und anderen Dingen unterstützt habe. Das hat zur Folge, dass Peter Owens (einigen von Euch vielleicht als Teaching Pro in Großbeeren bekannt) nächstes Jahr aufder EPD  starten wird. Und ich werden ihn redaktionell ein wenig dabei begleiten und an dieser Stelle darüber berichten.
Ansonsten wisst ihr ja bereits, dass ich an meinem Spiel arbeite. Meine Frau hat ihr Golftraining auch wieder aufgenommen (und Billy meint, sie hätte den deutlich bessern Hüftschwung als ich). Dazu wollen unsere Kinder 2012 ebenfalls mit dem Golfen beginnen, was ich per se begrüße aber nie gefordert habe.
Uns so ist jetzt schon absehbar, das 2012 auch wieder ein intensives Golfjahr werden wird und ich eine Menge zu berichten haben werde.Dabei werfen „große“ Ereignisse ihren laaaangen Schatten voraus…
Nächstes Jahr

findet nämlich die erste Ausgabe des Golf@SPOX Cups statt. Dabei handelt es sich um ein Ryder-Cup-Format, dass also zwei Teams sieht, die in verschiedenen Matchplay-Modi gegeneinander antreten werden. Eingeladen sind in erster Linie die Golfer, die auch bei SPOX aktiv sind, aber wir dürfen gerne auch ein paar golfende Freunde mitbringen und mitspielen lassen. Das ganze Ding findet vom 08.06 (Freitag, der Anreisetag) – 10.06 im Golfen im „Golfen im Harz“ imParkhotel Schloss Meisdorf statt! Geplant sind für den Freitag Anreise und Einspielrunde (wer mag) Abends dann Dinner und Team- und Gruppenauslosung. Samstag dann zwei Viererrunden (klassischer Vierer und Bestball) und am Samstag Einzel. Alles nach Stabelford und im Matchplaymodus. Das Wochenende kostet sagenhafte 175 Euro pro Person im DZ und beinhaltet auch alle Greenfees etc.
Also, wer Lust hat und mehr darüber wissen will, klickt hier.

 

Schlag des Jahres (Ladys first)
Dieses Jahr gewann die Deutsche Sandra Gal mit ihrem 2.Schlag auf dem letzten Loch der Kia Classic Anfang des Jahres die Internetwahl der LPGA. Sie bekam dafür über 8.400 Stimmen (46% der Stimmen) und wurde zum Schlag des Jahres 2011 auf der LPGA Tour. 
Aber täuscht es mich, oder sind die Schläge bei den Herren deutlich spektakulärer als bei den Damen? Nichts gegen Sandras Annäherung, aber so etwas ist doch bei den Pros fast schon Standard.
Für mich war einer der folgenden drei Schläge der Schlag des Jahres. 
Eigentlich…
1.
Als Rahil Gangjeemit seinem Ass an der 15ten Bahn auf der Finalrunde bei den 2011 Mylan Classic aus 318 Yards auf einem Par-4 einlochte. Ok, der Ball war glücklich.

Und das die Kamera lief war auch eher Zufall. Aber was für ein Schlag! 318 Yards. Sehr stark!

2.
Wobei Jarrod Lyle mit seinem ersten Hole-in-one als Pro ausgerechnet auf dem berühmt berüchtigten 16. Loch des TPC Scottsdale bei den Waste Management Phoenix Open schon ein Monsterball gelang.
Was für eine Stimmung in diesem Stadion! Dort, wo jeder Schlag lautstark kommentiert wird, ein Ass zu schlagen: Hut ab!
3. 
Als Phil Mickelson an der 18ten Bahn den Ball einlochen muss, um bei den Farmers Insurance in Torrey Pines gegen Bubba Watson doch noch ins Stechen zu kommen

Ich dachte vor dem Fernseher: Was macht er da? Warum rennt er aufs Grün? Glaubt er wirklich, er locht den Ball ein? Schaut euch seine Reaktion an: Es war der Plan. Sein Plan! Auch deshalb ist Mickelson Golf so spektakulär. 

Aber halt dann doch nur eigentlich, denn der 
Schlag des Jahres 
ist definitiv der von Bill Haas, als er seinen 2ten Schlag an der 17 im Playoffder Coca Cola Championship gegen Hunter Mahan ins Wasser setzte, während der Zweite von Hunter Mahan auf dem Grün lag. Das war ein klassischer 10 MIO US $ Schlag, denn es ging nicht nur um den Sieg beidem Turnier, sondern halt auch um den Sieg beim FedEx Cup.
Was soll man dazu noch sagen, außer: Sen!sa!tio!nel!
Spieler des Jahres 
ist für mich zweifelsfrei Luke Donald.
Was der aus dem Jahr gemacht hat, Wahnsinn. Alleine, wie er doch noch die US Moneylist gewann. Herausragend! Er hat dazu auch noch fast überall die besten Statistiken. 
Aber nächstes Jahr, da setze ich ein paar Euros auf Peter Owens!

Ein Gedanke zu „Das Golfjahr 2011

  1. Die schlechte Qualität der 3 D Animation bittet ich zu entschuldigen. Das liegt an Blogspot. Ich versuche noch mal eine Version hochzuladen, die besser funktioniert. Hier. Und hinter den drei anderen Schlägen des Jahres und dem von Sandra Gal ist jeweils der YT Link hinterlegt. Ich wollte nicht zu viele Videos einstellen. Ladezeit und so…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.