Der Medinha Country Club

Jeder Wettkampf ist auch immer nur so gut, wie die Wettkampfstätte es zulässt. Gerade wir Golfer kennen das doch. Es gibt Plätze, die verdienen den Namen Wiese nicht einmal und dann gibt es Plätze, die sind einfach nur traumhaft. Und dann gibt es diese legendären Plätze, auf denen zu spielen wir alle von träumen. Sei es Pebble Beach oder Augusta in den USA oder St. Andrews. Plätze die Legende sind. 
Und dann gibt es diese Plätze, die „Tour-Erfahrungen“ haben, aber erst durch die Austragung des Ryder Cups zur Legende werden (wollen), so wie Celtic Manor vor zwei Jahren. 
Ryder Cup ist immer etwas besonderes – 2010 Celtic Manor

Damals, als in einer unglaublich spannenden Regenschlacht jeden Tag mehrere zehntausende Fans den Platz bzw. seine Ränder in eine Schlammwüste verwandelten, aber niemand, wirklich niemand nach Hause ging, sondern bis tief in die Nacht den des europäischen Teams Sieg feierten. Und zu diesen Plätzen mit viel Tradition gehört wohl auch so schon der Medinah Country Club, Illinois und vor allem sein Meisterschaftsplatz, Course #3.

Dabei besteht der Medinha Country Club aus einer Anlage mit drei Plätzen. Turnier werden aber eigentlich schon immer auf Course 3 ausgetragen, ein in den 20ern des vorherigen Jahrhunderts von Tom Bendelow designeter Platz, der 2003 von ReesJones überarbeitet wurde. Course #3 ist ein klassischer Parklandcourse voller Golftradition und Historie, der 2003 an die modernen Gegebenheiten des Sports und die nötigen Längen angepasst wurde. 

Vor dem redesign wurden hier u.a 1990 die 90ten US Open ausgetragen, die der damals 45 jährige Hale Irwin nach einem 18 Loch Stechen gewann, womit er gleichzeitig zum ältesten US Open Sieger aller Zeiten wurde. 1999, bei den 81ten PGA Championships gewann der damals 24 jährige Tiger nach einem dramatischem Finish vor Sergio Garcia. Tiger holte sich mit diesem Sieg erstmals den Karriere Grand Slam und wurde so zum jüngster Spieler aller Zeiten dem das gelang. Und als 2006 das 88te PGA Championship auf Course #3 stattfand, gewann erneut Tiger Woods, dieses mal deutlich mit 5 Schlägen vor Shaun Micheel und 6 Schlägen vor den beiden europäischen RyderCup Spielern Luke Donald und erneut Sergio Garcia. 

Somit dürfte Tiger sehr gute Erinnerung an Medinah haben, während Sergio Garcia wohl eher noch ein Hühnchen mit dem Platz zu rupfen haben dürfte.     

Das Medinha Country Club Ressort

Das Greenfee für Course #3 beträgt, für amerikanische Verhältnisse fast noch moderate, 186 US$. Aber zum Ressort in der Nähe von Chicago gehören dann natürlich auch Hotels und die üblichen Tennisplätze und Swimmingpools, die Guest Information gibt folgendes an Dress Code aus:
DRESS CODE (CLUBHOUSE & GOLF COURSES)
Our dress code requires collared shirts (ladies must have a collar or sleeves), sweaters, Medinah golf shop-style pullovers, jackets, slacks or golf shorts, which are similar in style to walking and/or Bermuda shorts of an appropriate and tasteful length. All golf shoes shall have non-penetrating spikes.
Short shorts, cargo shorts or pants, and jeans or denim material of any color are not permitted. Hats are required to be worn beaks forward, and are not allowed above the lower level of the Clubhouse. Proper tennis and swimming attire is required in and around the tennis courts and swimming pool. Cover-ups must be worn at all times outside the pool area.
Ich habe meine Zweifel ob sich alle 35.000 Besucher pro Spieltag an den Dresscode halten, aber das ist auch egal, es ist schließlich Ryder Cup, da ist Support wichtiger als Dresscode.
Der Platz mit seinen 7.658 Yards, Par 72 spielt sich wohl einfacher als gedacht, da der amerikanische Teamcpt. Davis Love III die Roughs für seine Longhittergarde einkürzen ließ. Ob das ein Vorteil für die Amerikaner sein wird, muss sich zeigen.

Die erste Herausforderung, neben dem ersten Tee-Shot, der beim Ryder Cup immer etwas besonderes ist, wird wohl bereits die zweite Bahn.
De Tee-Shot an Bahn 2

Die 2 ist ein 192 Yards langes Par 3, bei dem viel Wasser das Grün verteidigt und den Spielern traditionell ein ordentlicher Südwestwind entgegen weht.

Mit dem nur 536 Y langem Par 5 wartet an der 5 die erste echte Gamblernummer. Das höhergelegene Grün werden wohl alle versuchen in zwei anzugreifen. Hier kann man schnell ein Loch verlieren. Zumal an der 6, die mit 509 Yards nur unwesentlich kürzer ist, ein sehr langes Par 4 auf die Spieler wartet, bevor an der 7 das mit 617 Yrads längste und schwerste Loch (Par 5) auf sie wartet. Nicht nur die Länge macht es so schwer zu attackieren, sondern auch das Grün hat es in sich.
Blick aufs Grün Bahn 7

Generell bietet der Parkland-Course eine Menge Möglichkeiten sich in Schwierigkeiten zu bringen. Kurze Roughs hin oder her, wer im Wald liegt, hat immer Probleme. Auf den zweiten Neun wartet dann spätestens an der 12 das nächste Abenteuer auf die Spieler. Das 476 Yards lange Par 4. Von der  Länge her eigentlich nur ein mittleres Eisen für die Spieler ins Grün. Wenn da nicht eine alte Eiche links am Grün stehen würde und dieses Grün auch noch stark von links nach rechts abfallen würde.

Der Blick ins 12te Grün

Danach wartet wieder mal viel Wasser und unglaubliche 245 Yars und ein Par 3 an der 13 auf die Spiele. 245 Yards für ein 3, nicht umsonst galt die 13 jahrelang als signature hole des Courses Nr.3 . Und dazu ein mit drei Bunkern stark verteidigtes Grün. Eine echte Challenge, zumal sehr windanfällig…
Was für ein Tee-Shot an der 13

Nach einem Par 5 mit 609 Yards an der 14 erwartet die Spieler die 15. Vor dem Umbau von Rees war dass das leichteste Loch auf dem Platz, heute ist dieses Par 4 mit 391 Yards eher eine Mutfrage, denn es wartet Wasser und Sand auf die Fehlschläge. Wenn, dann wird es wohl hier einige Heldentaten oder gravierende Fehler während des Ryder Cups 2012 zu bewundern geben. Wenn denn die Spieler in ihren Matchplays so weit kommen. Mit der 16 und einem 482 Yards langem Par 4 nähern wir uns dem Ende des Platzes, der mit einem schönen Par 3 an der 17 und einem 449 Yards langem Schlussloch und einem schweren Grün vor dem imposantem Clubhaus sein Ende findet.


Alles in allem ist der Medinha Country Club und sein Course #3 ein würdiger Platz für einen Ryder Cup. Und alles scheint angerichtet für spannende drei Ryder Cup-Tage. Mal sehen, wie sehr das Wetter in Illinois zum Faktor werden wird. Und ob die USA-Fans den Support aus Celtic Manor noch toppen können. 
Ryder Cup 2010 – G-Mac holt den Siegpunkt für Europa

Ein Gedanke zu „Der Medinha Country Club

  1. 1A Platzbeschreibung Thomas, Das erhöht die Spannung weiter !ich bin jetzt schon nervös und zähle die Tage bis endlich losgeht!

    Go Europe Matthias

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.