Lexikon – N

Nap
Als Nap bezeichnet man die Art des Graswuchses auf dem Grün. Und der Graswuchs ist genauso wichtig, wie die Mährichtung und die Art der verwendeten Gräser. Und das ist kein Nepp, denn diese beeinflussen die Laufrichtung und Geschwindigkeit des Balles maßgeblich.

Nassau
Die Hauptstadt der Bahamas, aber auch eine Wettspielart für Privatrunden aus den USA, bei der es für den Gewinn der ersten, dann der zweiten neun Löcher sowie für das beste Gesamtergebnis jeweils einen Punkt gibt. Diese Wettspielart kann sowohl als Loch- oder als Zählspiel durchgeführt werden. Beim Golfen wird unglaublich oft um richtig viel Geld gezockt. Gerade bei den Amateuren. Soll die Spannung und den Reiz erhöhen. Wer es braucht…

Naturflächen/Biotope
Extensiv gepflegte oder der natürlichen Entwicklung überlassene Flächen, in denen durch behördliche Auflagen (Naturschutz) nicht gespielt werden darf. Dies können Wiesen, Hecken oder Teichgebiete sein. Biotope werden mit roten Pfosten mit grünem Rand gekennzeichnet und dürfen nicht betreten werden.

Nearest-to-the-Pin
Häufig bei Klubturnieren auf einem bestimmten Par-3-Loch ausgeschriebener Sonderpreis, den derjenige Spieler erhält, dessen Abschlag am nächsten beim Loch und damit beim Flaggenstock (eben nearest to the pin) zum Liegen kommt. Klingt deutlich einfacher als es ist. Nicht umsonst heißt es, der sicherste Ort auf einem Golfplatz ist die Fahne…

Netto
Die Anzahl der auf der Runde insgesamt benötigten Schläge, abzüglich des Handicaps des Spielers. Wurden zum Beispiel 95 Schläge benötigt und hat der Spieler Handicap 23, so beträgt das Nettoergebnis 72 (womit der Spieler beispielsweise auf einem Par-72-Platz netto, also seinem Handicap-Standard entsprechend, Par gespielt hat).

Neunzehntes Loch
Als neunzehntes Loch wird das Clubhaus bezeichnet, da es üblicherweise der nächste bzw. erste Stop nach dem 18. Loch ist. Und es heißt wohl auch so, weil hier der eine oder andere gerne mal säuft wie ein Loch…

Neutraler Griff
Schwungneutraler Griff, bei dem von der linken Hand zwei Knöchel vom Spieler zu sehen sind (Rechtshänder) während er den Ball anspricht. Beim neutralen Griff sollte das „V“ vom Daumen und Zeigefinger der rechten Hand (Rechtshänder) zur rechten Schulter zeigen.
Er gewährleistet einen ausgezeichneten Rückschwung (nicht zu weit nach innen oder außen Schwingen beim Einleiten des Rückschwunges), ein squares Schlägerblatt im höchsten Punkt und im Treffmoment.
Der Griff ist einer der wichtigsten Schlüssel für jeden Golfer

Neutraler Stand
Die Füße und der Körper stehen bei der Ansprechposition parallel in Bezug zur Ziellinie .

Niblick
Alte Bezeichnung für das heutige Eisen 9.

No dogs, no ladies
Keine Hunde, keine Damen! Diese, auf dem europäischen Kontinent oft scherzhaft vorgebrachte, Macho-Phrase besitzt durchaus einen realen Hintergrund. Auf den Britischen Inseln gab es Golfclubs, an deren Clubhaus man dieses Hinweisschild bis vor nicht allzu langer Zeit finden konnte. Heute findet diese Regel leider fast nirgendwo mehr Anwendung…
Und so sind sowohl Hunde (an der Leine) und Damen auf dem Platz geduldet.

No Return
Wenn ein Spieler bei einem Turnier seine Scorekarte nach dem Spiel nicht abgibt, wird das Turnier für sein Handicap mit negativem Ergebnis berücksichtigt (Heraufsetzung des Handicaps um 0,1 Punkte).

Null
Ein Spieler mit einem Handicap Null. Diese seltene Rasse Golfer wird auch als Scratch-Spieler bezeichnet. Er muss quasi immer die Platzvorgabe spielen.