Neue Schläger im Bag


Ich plane ja, mir endlich einen neuen Driver und ggf. dazu auch das passende Holz 3 zu kaufen. Eventuell sogar ein Holz 5 oder Hybrid. Das steht schon länger an, denn mein Driver stammt noch aus den tagen, als ich jung, hoffnungsvoll und naiv war. Zumindest was mein Golfspiel angeht. Das hat sich inzwischen gegeben. Also mit dem naiv. Ich weiß, was ich erreichen kann. Und was ich dafür an Aufwand betreiben muss. Um auch technisch auch alles versucht zu haben, sind nun also neue Hölzer angesagt. ->

Favoriten sind aktuelle RocketBallz, weil ich die mal auf der Range probiert habe und die Bälle das machten, was ich gerne hätte. Sie flogen weiter. Nicht viel, aber weiter. Und bei mir zählt jeder Meter. Und daher die neuen Schläger. Ich mache das also freiwillig und bezahle dafür.
Anders als die Nummer 1 der Welt, Rory McIlroy. Der hat seit ein paar Wochen komplett neue Schläger im neuen Bag. Das macht er nicht, weil er mit seinen Schlägern unzufrieden war, sondern schlicht und einfach, weil NIKE ihm wohl einen Menge Geld dafür bezahlt. Man spricht von 250 Mio US$ plus x in einem Zeitraum von 10 Jahren. Und dafür erwartet Nike halt auch, dass der Golf-Megastar die entsprechende Kleidung trägt, als Werbeträger zur Verfügung steht und eben auch die Nike Bälle und Schläger spielt.

Damit einher geht eine Umstellung, die einem feinfülligen Pro wohl deutlich schwerer als uns fällt. Aber auch wir haben das doch schon mit unserem neuen Schlägersatz erlebt. Es fühlt sich auf einmal ganz anders an. Das konnte man bei Rory nicht nur am Score sehen, der bei den Abu Dhabi HSBCChampionchips mit +6 nach zwei Runden deutlich zum Verpassen des Cuts führte, sondern auch daran, dass er seinen Putter nach der ersten Runde wieder ausgetauscht hat. 

Am zweiten Tag hatte er statt seines neuen „Nike Method 006“ einen Scotty Cameron „Studio Select Newport GSS“ in der Tasche. Der Putter, mit dem er 2011 die US Open und 2012 die PGA Championship gewann . Doch der Putterwechsel alleine war zu wenig: Zwei Mal kassierte er Scores von 75 Schlägen, mit 30 Putts mit dem alten Putter lief es auf den Grüns aber auch an Tag zwei auch nicht wirklich gut für McIlroy. Seine  Erklärung für den kurzfristigen Putter-Wechsel: „Es hatte etwas mit dem Gewicht zu tun. Das Modell, das ich heute nahm ist etwas schwerer.“
Aber wie gesagt, nicht nur seine Drives waren in den beiden Tagen in der wüste von Abu Dhabi eher gebraucht, wie das Video zeigt:
Die PGA nahm solche Fehlschläge und sein gesamtes Spiel zum Anlass, über das Thema Schlägerwechsel einmal ausführlicher zu schreiben
Grundsätzlich sagen sie (zu Recht):
Zeit lassen und langsam die alten durch neue Schläger ersetzen. Erst mit einem oder zwei anfangen und erst dann, wenn man die Schläger „gefühlt“ im Griff hat, die nächsten neuen Schläger ins Bag packen. Und dabei bitte nicht vergessen, dass neue Schläger keine positiven Erinnerungen haben können, so wie die alten Schläger. Kein „MEin 7er Eisen hilft mir immer“-Gefühl. 
Das muss man sich erst erarbeiten, kann aber auch eine Chance sein, wenn man einzelne Schläger im Bag hatte, die man nicht mochte.

Man hat fünf “Regeln” definiert, wenn man seine Schläger wechseln will :
1. Get some baseline numbers with your old stuff. Launch monitors are cheap and readily available, so it shouldn’t be difficult to find your ball speed, launch angle, spin ratios, angle of attack, and smash factor.
2. When testing new equipment, make sure the ball speed increases and that your spin and launch angle match up. A PGA professional can help you in analyzing your speed, spin and launch.
3. If you find a new driver that you launch higher with less spin and greater ball speed, put it in play immediately and enjoy your new game. But a club’s look, sound, and feel are important elements in those numbers remaining consistent. Make sure you are as comfortable with how a club looks and sounds as you are with the numbers it produces.
4. If you’re putting new irons in the bag, make sure the bounce fits your angle of attack. Anybody can fit you for loft and lie, but how the club passes through the turf where you make contact is crucial when making a change.
5. Know your gaps – the gap in distance between your shortest hybrid and your longest iron and the distance gap between your wedges are things you will want to know and consider when assembling a set. It’s not crucial that you have a club for every distance, but it is important that you have a shot for every condition.
When testing new equipment, hit a lot of less-than-full shots with every club.
Für meine neuen Driver und Hölzer gilt also, sie langsam an mein Spiel heranführen. Dabei hilft mir, dass ich die letzten Runden im vergangenen  Jahr schon fast komplett ohne Hölzer und komplett ohne Driver gespielt habe. Das hatte andere Gründe, aber ich werde das fortsetzen und ich dann langsam an das neue Equipment und Erlebnis damit herantasten.  Und ich werde darüber an dieser Stelle sicherlich berichten.

Und wie immer gilt: 

Nur Golf gibt es natürlich auch bei

9 Gedanken zu „Neue Schläger im Bag

  1. Mann, Mann, Mann, meine neuen Eisen kommen erst am 4. Februar und ich muss überall lesen das es schwer wird, ich glaube ich hab Angst. Nach 15 Jahren wurde es bei mir aber auch mal Zeit. Letztes Jahr habe ich die Hölzer komplett und mein zweir und dreier Eisen gegen Hybrids getauscht.

  2. Ausser meinem Putter ist dann somit alles getauscht denn auch die Wedges habe ich letztes Jahr getauscht. Man braucht aber mindestens 2 Monate um sich dran zu gewöhnen es zahlt sich aber aus, das neue Equipment ist so viel besser heut zu Tage das muss man schon sagen. Also Zähne zusammengebissen und dadurch.

  3. Ich denke nicht dass Du wirklich unterschiede zu den neuen merken wirst. Höchstens 20 Meter mehr Länge. Noch länger, na super… 🙂
    Da du ja ohnehin diesen Winter weider regelmässig Stunden nimmst, wird das ganz schnell gehen.
    Bei mir war das so, dass ich jetzt mit meinen alten Schlägern nicht mehr zu Recht komme 🙂
    Aber das mag auch daran liegen, dass ich es kaum noch damit probiere…

  4. Ich habe die Eisen ja fitten lassen (deshalb dauert die Lieferung jetzt auch so lange ;-( ) beim Fitten habe ich unterschiedlichste Schäfte probiert, es war faszinierend was das für einen Einfluss auf meinen Ballflug hatte. Am Ende habe ich durch den neuen Schläger eine etwas andere Flugkurve und ja wahrscheinlich etwas mehr Länge. Das wird sich aber nochmal dramatisch verbessern wenn das was wir gerade anpacken mit der Schwungumstellung dann in Fleisch und Blut übergegangen ist. Dann gnade euch Gott im Auenland 😉

  5. Morgen, Donnerstag. Ich. Endlich. Soll ein neuer Satz Hölzer und ein neuer Driver werden. Also Holz3 und 5. Oder so. Damit ich auch mal 120 Meter weit schlagen kann …

  6. Ich drück dir die Daumen das es klappt und du endlich mal Vertrauen zu den Teilen entwickelst, gerade der Driver ist bei dir ja eher nicht so beliebt. Erzähl mal was es geworden ist!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.